Cocini
Meerschweinchen | Zwerghamster | Goldhamster | Rennmäuse | Farbmäuse | Zahme Ratten

Meerschweinchen

Wo kommen sie her und wo leben sie?

Meerschweinchen stammen ursprünglich aus Mittel- und Südamerika. Sie stammen direkt ab vom wilden Meerschweinchen, das es dort noch in vielen Arten und Grössen gibt. Der Übergang vom wilden zum zahmen Meerschweinchen erfolgte zwischen 9.000 und 3.000 Jahren vor Christus. Wahrscheinlich wurden die wilden Meerschweinchen vor ca. 10.000 Jahren von Menschen durch Essensreste angelockt. Das Meerschweinchen ist ursprünglich ein in offener Landschaft in sowohl Niederungen als Hochgebirgen lebendes Rudeltier. Es lebt nicht in selbstgegrabenen Höhlen, sonder verbirgt sich gerne im hohen Gras. Die durchschnittliche Lebenserwartung eines Meerschweinchens beträgt 4 bis 6 Jahre – es sind aber auch Fälle bekannt, bei denen Meerschweinchen bis zu 10 Jahren alt wurden.

Kennzeichen und Eigenschaften

Meerschweinchen bilden die Familie der Meerschweinchen, eines wichtigen Zweigs in der Familie der Nagetiere. Meerschweinchen können nicht auf ihren Hinterpfoten stehen und halten ihre Nahrung beim Verzehr nicht wie andere Nagetiere in den Vorderpfoten. Sie produzieren allerlei Geräusche und können hierdurch gut miteinander kommunizieren. Sie erkennen ihren Pfleger und geben dies oftmals auch lauthals zu Erkennen. Sie verfügen ebenso über ein ausgezeichnetes Geruchsvermögen; bei Öffnen des Kühlschranks wird sich so manches Meerschweinchen melden, in der Hoffnung, etwas Leckers zu bekommen. Das zahme Meerschweinchen gibt es in vielen Rassen und Farbkombinationen. Dies hat zur Folge, dass es Unterschiede gibt hinsichtlich Charakter, Gewicht (900-1500 Gramm) usw. Ein Meerschweinchen wird einen Menschen nur im Fall äusserster Panik angreifen und ist ein leicht zu haltendes Haustier.

 

Unterbringung: Wo fühlt sich ein Meerschweinchen zuhause?

Bei der Anschaffung eines Käfigs müssen wir uns die Frage stellen, wieviele Tiere wir halten wollen.Der Käfig für ein Meerschweinchen sollte mindestens 60x40cm sein. Bei der Haltung mehrer Tiere sollte der Käfig selbstverständlich entsprechend grösser sein. Die Höhe des Käfigs ist nicht von grosser Bedeutung, da das Meerschweinchen weder klettern noch hoch springen kann. Sorgen Sie für einen feuchtigkeits- und zugfreien Platz. Es sollte auch eine Nistecke oder ein anderer Unterschlupfplaz angeboten werden. Direkte Sonnenbestrahlung im Käfig ist zu vermeiden, es könnte zur Überhitzung kommen. Bedecken Sie den Boden mit Holzfasern mit darauf etwas Stroh. Für das Kraftfutter sollte eine stabiler Fressnapf zur Verfügung stehen, der nicht umfallen kann. Für eine Unterbringung im Freien gelten dieselben Regeln, jedoch sollte das Meerschweinchen hier zusätzlich noch vor anderen Tieren, wie z.B. Katzen, Hunden und Raubvögeln geschützt werden. Frei im Haus laufen darf das Meerschweinchen nur, wenn es auf dem Boden nicht zieht. Meerschweinchen sind nicht stubenrein und können an allem Möglichen knabbern – passen Sie daher auf vor Elektrokabeln. Bei zwei männlichen Tieren im Käfig sind Kämpfe an der Tagesordnung.n.

 

 

Der tägliche Speiseplan

Das Meerschweinchen ist ein Pflanzenfresser mit einem sehr langen Verdauungskanal. Es ist ein schwieriger und wählerischer Esser. Dem Meerschweinchen fehlt ein Enzym zur Herstellung von körpereigenem Vitamin C. Daher muss dem Futter täglich ausreichend Vitamin C (20Mg) zugefügt werden. Die tägliche Ration Obst und Gemüse ist lebenswichtig. Bei einer ausgewogenen Ernährung ist das Zufüttern von extra Vitaminen nicht erforderlich. Bei trächtigen und sich von Krankheiten erholenden Tieren muss jedoch extra Vitamin C gereicht werden, wahlweise in Tabletten- oder Tropfenform. Das Meerschweinchen frisst ca. 80 Mahlzeiten per 24 Stunden. Deshalb sollte stets qualitativ hochwertiges Heu zur Verfügung stehen, ebenso wie frisches Trinkwasser. Achten Sie beim Füttern von Mischfutter auf das äusserste Haltbarkeitsdatum, da die Wirkung von Vitamin C schnell abnimmt. Neben diesem Mischfutter darf auch immer ein Snack gereicht werden – dies darf jedoch nie auf Kosten des Basisfutters gehen.

 

Wie halte ich ein Meerschweinchen richtig fest?

Das Tragen eines Meerschweinchens ist nicht schwierig. Schieben Sie vorsichtig eine Hand unter den Bauch und legen Sie eine Hand über den Rücken.Sorgen Sie dafür, dass das Meerschweinchen mit seinem Kopf in Ihre Richtung schaut und halten sie es so dicht möglich an ihren Körper. Dies wird vom Meerschweinchen als sehr angenehm erfahren. Zum Schneiden der Nägel nehmen Sie das Meerschweinchen am Besten auf Ihren Schoss; schneiden Sie die Nägel nicht zu kurz.

Die Meerschweinchenzucht

Das zahme Meerschweinchen ist viele Jahre fruchtbar. Es wird empfohlen, mit der Zucht erst im Alter von 5 Monaten zu beginnen, das Tier sollte mindestens 500 Gramm wiegen. Weibliche Meerschweinchen, die vor dem Erreichen des 1. Lebensjahres noch nicht geworfen haben, sollte nicht für die Zucht verwendet werden, mit Hinblick auf die Gesundheit ihres Beckens. Das Weibchen ist alle 16 Tage einige Stunden lang fruchtbar. Die Jungen (2-4 je Wurf) werden nach 65-70 Tagen geboren. Sie sind eine Miniaturausgabe ihrer Elten. Im Alter von ca. 5 Wochen brauchen sie ihre Mutter nicht mehr. Informieren Sie sich bitte bevor Sie mit der Zucht beginnen, wer evtl. Jungtiere abnehmen kann.

 

Achten Sie auf seine Gesundheit

Bei guter Pflege und Unterbringung wird ein Meerschweinchen nicht schnell krank. Ungeziefer kann jedoch wohl vorkommen. Vor allem in den Sommermonaten können Haarläuse-, Krätze und Schimmel auftreten. Erfreulicherweise ist dies gut zu behandeln und schnell vorbei. Seien Sie jedoch vorsichtig bei Schimmelinfektionen, diese ist auf den Menschen übertragbar. Ungehindert weiterwachsende Zähne verhindern gelegentlich die Nahrungsaufnahme. Das Beihalten einer Gewichtstabelle ist daher ein ausgezeichnetes Hilfsmittel zur Gewichtskontrolle – Sie können so kontrollieren, ob Ihr Tier auf Gewicht bleibt. Suchen Sie im Krankheitsfalle bitte einen Tierarzt auf, der sich mit den spezifischen Meerschweinchenerkrankungen gut auskennt.